Inhalt anspringen

Frauen und Mädchen

50,7 Prozent der Gesamtbevölkerung von Kassel sind Frauen, 38,5 Prozent haben davon einen Migrationshintergrund. Die Stadt Kassel setzt sich dafür ein, dass Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen die gleichen Chancen und die gleichen Perspektiven wie Männer erhalten.

Lebensbereiche von Frauen und Mädchen

Es gibt einige Lebensbereiche, in denen Frauen und Männer unterschiedliche Themen und Bedürfnisse haben. Frauen liegen mit ihrer Qualifikation und Bildung in vielen Bereichen vor den Männern. Trotzdem verdienen Frauen insgesamt 21 Prozent weniger als Männer. In Führungspositionen sind sie selten anzutreffen. Wenn sie Mütter sind, ziehen sie bei Beförderungen oft den Kürzeren, weil sie länger in Elternzeit sind oder nur Teilzeit arbeiten.  Mädchen entscheiden sich meistens nicht für einen technischen Beruf oder ein Handwerk. Somit bleibt der Arbeitsmarkt in Frauen- und Männerberufe aufgeteilt, und in typischen Frauenberufen gibt es oft niedrigere Gehälter und wenige Aufstiegschancen. Auch dadurch ist das Armutsrisiko für Frauen, etwa als alleinerziehende Mütter oder im Alter, deutlich höher. Frauen sind öfter als Männer Opfer von Gewalt durch Partner oder Ex-Partner. Von sexualisierter Gewalt sind sie zuhause, im öffentlichen Raum, oder auch am Arbeitsplatz betroffen. 

Um diese verschiedenen Themen aufzugreifen finden Sie hier Informationen für Frauen und Mädchen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...