Inhalt anspringen

Stadtgrün

Der Blick vom Herkules offenbart, dass nicht nur der Bergpark Wilhelmshöhe und der Staatspark Karlsaue zum grünen Stadtbild beitragen. Gerade der Umgang mit dem städtischen Grün hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich Kassel als viergrünste Großstadt Deutschlands einen Namen gemacht hat.

Im Vergleich zu den anderen hessischen Großstädten hat Kassel sogar die meisten Stadtbäume vorzuweisen. Kassel wird bei anhaltender wirtschaftlicher Dynamik und reger Bautätigkeit gleichzeitig grüner und lebenswerter. 

Denn der Zuwachs an Stadtgrün entlang der Straßen und auf Plätzen und die qualitative Weiterentwicklung von Grünflächen, Grünzügen und Spielplätzen sind wichtige Bausteine, dem Klimawandel entgegenzuwirken, die Lebens- und Aufenthaltsqualität zu steigern und die biologische Vielfalt zu erhalten. Grünflächen, Parks und Gärten, Straßen- und Platzbegrünung und auch grüne Dächer und Fassaden machen Städte und Quartiere lebenswert. 

Gerade unter dem Druck einer verstärkten Innenentwicklung und eines gestiegenen zivilgesellschaftlichen Interesses ist die Entwicklung des Stadtgrüns ein wichtiges Zukunftsthema für Stadt- und Verkehrsplanung, für das Image der Stadt und nicht zuletzt für den Tourismus.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...