Inhalt anspringen

Naturkundemuseum zeigt: Tierkinder

Die Sonderausstellung für die ganze Familie ist noch bis zum 28. Februar 2021 im Naturkundemuseum zu sehen. Mit den „Tierkindern“ präsentiert das Naturkundemuseum vielfältige und aufwändig inszenierte Geschichten aus tierischen Kinderstuben - von „Riesen-Wonneproppen“ bis zu den Allerkleinsten.

Ein Glück, dass es Kinder gibt

Ein Wunder der Natur beginnt jeden Tag aufs Neue: Die Geburt neuen Lebens. Der Nachwuchs hat eine gefahrvolle Reise vor sich, wächst und lernt irgendwann selbständig zu sein. Ob mit Millionen Geschwistern allein gelassen oder liebevoll einzeln versorgt: Alle Tierkinder vereint der Wille zu überleben, um später auch den eigenen Nachkommen einen erfolgreichen Weg in die Zukunft zu ermöglichen.

All dies und noch viel mehr zeigen die thematisch unterschiedlichen Räume und Szenarien, die die wissenschaftliche Volontärin Aline Masson entwickelt und mit dem Team des Naturkundemuseums ebenso gekonnt wie liebevoll umgesetzt hat. Ein Jahr haben die Arbeiten an diesem Ausstellungsprojekt gedauert. Dabei wurden auch Leihgaben anderer Häuser integriert.
 
Die Sonderausstellungen des Naturkundemuseums greifen immer wieder drängende und auch durchaus herausfordernde Themen wie das Arten- und Insektensterben auf. Dieses Mal aber steht mit dem tierischen Nachwuchs ein Thema im Mittelpunkt, das auch auf ganz unmittelbare Weise Freude macht. Damit gelingt dem Kasseler Naturkundemuseum erneut der Spagat zwischen einer spannenden und ansprechenden Inszenierung und seinem Bildungsauftrag zu wichtigen Themen.

Die Tour durch die Sonderschau startet mit dem König der Löwen und seinem Jungen und endet mit einem jungen Löwen im „Flegelalter“ im Übergang zum Erwachsenwerden. Dazwischen wird anschaulich gezeigt, wie und wo die kleinen Tierkinder auf die Welt kommen und wie sie den Gefahren des Lebens begegnen – von den mächtigen Dinosauriern und Walen bis hin zu den kleinsten Säugetieren der Welt und noch weiter. Mit den Tierkindern steht diesmal ein Thema im Mittelpunkt einer Sonderausstellung des Naturkundemuseums, das positive Energie und Lebensfreude vermittelt: „Ein Glück, dass es Kinder gibt!“ 

Die Anzahl der Gäste, die sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten können, ist auf 50 Personen begrenzt. Deshalb kann es gerade an den Wochenenden zu Wartezeiten kommen.  Dies lässt sich am besten durch eine telefonische Voranmeldung oder einen Besuch an einem der Wochentage vermeiden. Auch für die Sonderausstellung gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln und die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen - ausgenommen hiervon sind Kinder unter sechs Jahren.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...