Inhalt anspringen

Lamento

In der Zeit vom 16. November 2019 bis zum 15. März 2020 ist die Sonderausstellung "Trauer und Tränen" im Museum für Sepulkralkultur zu sehen.

Nancy Borowick, „Die Umarmung“ aus „The Family Imprint“, 2017

Die Geschichte menschlicher Zivilisationen ist geprägt von traumatischen Verlusterlebnissen, die eine große Vielfalt kultureller Bewältigungsformen und -strategien hervorgebracht haben. Naturkatastrophen, Unfälle, Kriege, Seuchen und das Alter konfrontieren den Menschen mit seiner unausweichlichen Endlichkeit. In einer Zeit, in der Übermenschliches machbar scheint, konfrontiert uns die Auseinandersetzung mit dem Tod mit unserer Vergänglichkeit, die uns bei dem Verlust eines Menschen überwältigt und das schmerzhafte Gefühl der Trauer hinterlässt. Die Heterogenität der Bewältigungsformen und Verarbeitungsstrategien eines Verlusts zeigen einerseits, dass Trauer ein universelles Gefühl zu sein scheint, jedoch in unterschiedlichster Art und Weise verkörpert wird und seinen individuellen Ausdruck findet. Menschen leiden an Verlusterlebnissen und suchen erfolgreiche Bewältigungsstrategien, um der Trauer zu entkommen.

Sonderausstellung mit umfangreichem Begleitprogramm

LAMENTO – Trauer und Tränen zeigt eine Auswahl von internationalen, zeitgenössischen Kunstwerken. Beleitet wird die Ausstellung von Filmen, Lesungen, einem Konzert und Interventionen im öffentlichen Raum, die sich dem kollektiven und individuellen Erleben der Trauer, des Verlusts und des Gedenkens widmen.

Seine Tränen löschen die Worte, während er schreibt. Ella Ziegler, „Stone From Tears of a Deer“, Videostill, 2018

Begleitprogramm

  • 12. November bis 2. Dezember 2019
    INTERVENTION / Nancy Borowick
    Fotografien auf Großplakatflächen im öffentlichen Raum
    Gefördert von STRÖER GmbH, Kassel
  • Donnerstag, 28. November 2019 | 20.00 Uhr
    ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE | Konzert
    LAMENTO PROJEKT, BERLIN
    Musizierende: Christian Gerber - Bandoneon, Ulrike Becker - Barockcello, Violone, Catherine Aglibut - Barockviolin, Claudio Puntin – Klarinette, Bassklarinette
  • 5. Dezember 2019 | 19.00 Uhr
    LETZTE MEILE | Lesung
    Die Autorin Maria Knissel liest aus ihrem neuen Buch.
  • Sonntag, 2. Februar 2020 | 17.00 Uhr
    ADIU. BENJAMIN | Puppentheater | Compagnie Les Voisins
    Frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Willy Schuyesmans
    ab 7 Jahren
  • Mittwoch, 5. Februar 2020 | 19.00 Uhr
    ÜBERLEBEN | Lesung und Musik
    Karin Nennemann liest aus Hanna Kralls: Die aus Hamburg und Bitte ganz kurz. Aus dem Band: Tanz auf fremder Hochzeit
    Musik: Nina Osina, Violine
    Eine Veranstaltung des Evangelischen Forums Kassel
  • 27.11.2019 / 15.1.2020 / 5. 2.2020
    Jeweils um 18 Uhr Filmprogramm im Filmladen Kassel
  • Jeden Mittwoch
    Öffentliche Führung um 18 Uhr. 

Weitere Infos zum Museum

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.