www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Regionalflughafen Kassel-Calden (KSF)

Der neue Regionalflughafen Kassel-Calden wurde am Donnerstag, 4. April 2013, planmäßig eröffnet. Gegen 11 Uhr landete ein Airbus A319 auf der 2.500 Meter langen Landebahn. Die Fluggesellschaft Germania brachte Ehrengäste und Journalisten nach Nordhessen. Der neue Flughafen trägt das internationale Kürzel KSF.

Die 271 Millionen Euro für den neuen Flughafen seien eine „zukunftsweisende Investition in die Verkehrsinfrastruktur Nordhessens“, sagt Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen. Nordhessen sei eine wirtschaftlich prosperierende Region, deren Unternehmen einen Anschluss an das internationale Flugnetz brauchten. "Von dem Ausbau profitieren der Tourismus, die heimische Wirtschaft, vor allem aber die Menschen in Nordhessen. Denn durch den ausgebauten Flughafen werden zahlreiche neue Arbeitsplätze in der Region entstehen."

Der künftige Flugplan ist weiterhin am Wachsen. Mit einer Reihe von Anbietern konnten bereits Vereinbarungen über Verbindungen in beliebte Urlaubsregionen Europas abgeschlossen werden, darunter sind Mallorca, Antalya (Türkei), Split (Kroatien), Teneriffa und Zypern.

Der Flughafen Kassel-Calden existiert seit 1970 vor den Toren Kassels. Seit der deutschen Wiedervereinigung 1990 und der Erweiterung der Europäischen Union nach Osteuropa gewinnt die zentrale Lage Nordhessens in Europa und Deutschland stetig an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird der 2013 ausgebaute Flughafen eine besondere Rolle für die Region spielen.

Die ersten Maschinen sind gelandet; © Stadt Kassel; Foto: Soremski Willkommen in Kassel-Calden!

Terminal; © Stadt Kassel; Foto: Soremski Das dreigeschossige Terminal gibt das Motto vor: Startklar für die Zukunft!

Abflug-Bereich; © Stadt Kassel; Foto Soremski Boarding-Area

Check-In; © Stadt Kassel; Foto Soremski Check-In-Schalter

Der Flughafen ist schon heute ein wichtiger Standortfaktor. Etwa 600 Menschen sind dort in verschiedenen Unternehmen beschäftigt, im Umfeld des Flughafens sind rund 1.000 Arbeitsplätze entstanden.

Für die Zukunft erhoffen sich das Land Hessen sowie die Stadt und der Landkreis Kassel als Motoren des Ausbaus noch weitere starke Wachstumseffekte.


So fing alles an: Europas größte Erdbaustelle

Der Ausbau des Flughafens Kassel-Calden liegt in den Händen der Flughafen GmbH Kassel. Anteilseigner daran sind das Land Hessen (68%), Stadt und Landkreis Kassel (je 13%) sowie die Gemeinde Calden (6%).

Mit rund 220 Hektar Baufeld ist der Flughafen die größte Erdbaustelle Europas. Die Start- und Landebahn ist nach Fertigstellung 2.500 Meter lang und 45 Meter breit. Damit ist sie um 1.000 Meter länger als die des alten Flugplatzes. Eine Kalkschotterschicht und eine 16 Meter dicke Erdschicht bilden das Fundament der Piste.

Das dreigeschossige Terminal ist für die Passagiere das wichtigste Gebäude des Flughafens. Auf seinen 8.250 Quadratmetern sind neben zehn Check-In-Schaltern und vier An- und Abfluggates auch der Wartebereich, die Sicherheitskontrolle sowie die Gepäckrückgabe untergebracht. Abholer und wartende Passagiere können sich im Bistro stärken.

Um die Eingriffe des neuen Flughafens in die Landschaft zu kompensieren, wurden auf unterschliedlichen Flächen mit einer Größe von insgesamt 450 Hektar Ausgleichsmaßnahmen hergestellt. So werden beispielsweise Waldflächen aufgeforstet, Gewässer renaturiert, Äcker in Gründland umgewandelt und Pflanzen umgesiedelt. 

Luftbild vom Ausbau des Flughafens Kassel-Calden; © © BFP, Hans Haas
Stand: Oktober 2012

Veröffentlicht am:   01. 04. 2014  

Service

Social Media

Sprachen

  • english
  • flag france
  • flag italy
  • flag spain
  • russian
  • turkey
  • flag japan
  • flag china
  • flag arabic