Sport in Kassel Logo

Informationsveranstaltung zu neuen Sportförder-Richtlinien

SFR; © Sportamt Kassel

Mit einer umfassenden Neuregelung der Sportförder-Richtlinien trägt die Stadt Kassel dazu bei, dass für Menschen aller Alters- und Leistungsgruppen ein vielfältiges Angebot zur sportlichen Betätigung in Kassel vorhanden ist.

Um die Vereine über die neuen Sportförder-Richtlinien zu informieren, lädt das städtische Sportamt zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 23.September, ein. Diese beginnt um 16 Uhr im Saal des Rot-Weiß-Klubs Kassel, Damaschkestraße 10, in Kassel.

Wichtige Bestandteile der bisherigen Sportförderung, wie etwa die kostenfreie Nutzung der Kasseler Sporthallen und Freisportflächen, finden sich auch in den neuen Förderrichtlinien wieder. Auch die Jugendförderung und die Unterstützung des Leistungssports bleiben wichtige Bestandteile der Sportförderung. Neu hinzugekommen sind zum Beispiel die dauerhafte Förderung von Übungsleitern sowie die Förderung von Vereinen, die sich zu Kooperationen entschließen.

Die neuen Sportförder-Richtlinien basieren auf der Sportentwicklungsplanung, die die Stadt Kassel erarbeitet hat, um den modernen Anforderungen und Wünschen der Kasseler Bevölkerung nach Bewegung und Sport Rechnung zu tragen. Die neuen Richtlinien sollen helfen, die wichtigsten Ziele der Sportentwicklung in Kassel zu erreichen. Diese sind:

·         Kooperationen

·         Effizienz

·         Integration

·         Inklusion

·         Seniorensport

·         soziales Zusammenleben

·         Kinder- und Jugendförderung

·         Qualifizierungen

·         Gesundheit

 

Das wird sich bei der Sportförderung ändern:

Eine wesentliche Neuerung ist die Förderung aller Vereine unter Beachtung der Ziele der Sportentwicklungsplanung. Schwerpunkt wird weiterhin die Vereinsförderung bleiben, aber auch andere nicht-kommerzielle Zusammenschlüsse können künftig Empfänger von Sportförderung sein.

Das lange schwelende Konfliktthema Energiekostenbeiträge ist gut und gerecht gelöst worden: Künftig werden den Kasseler Vereinen 120.000 Euro an Zuschüssen gezahlt. Im Jahr 2014 standen hierfür nur 35.000 Euro zur Verfügung.

Auch das Thema Ausbildung und Qualifikation von Übungsleitern, als ein wichtiges Anliegen der kommunalen Sportförderung, wird zukünftig verstärkt finanziell unterstützt. Die Stadt beteiligt sich mit 100 statt bisher 75 Euro an der Erstausbildung. Daneben wird es auch eine dauerhafte Förderung von Übungsleitern in den Vereinen geben.

Es sind neue zukunftsweisende Förderungsarten in die Sportförder-Richtlinien aufgenommen worden: Kooperationen von Vereinen werden verstärkt gefördert. Fusionieren zwei Kasseler Sportvereine, so zahlt die Stadt einen einmaligen Zuschuss von fünf Euro pro Mitglied. Legen Vereine eine Sparte zusammen, so erhält jeder der beteiligten Vereine einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 250 Euro. Werden durch die Kooperation von Vereinen Hallenzeiten frei, erhält jeder beteiligte Verein einen jährlichen Zuschuss von 250 Euro.

Unter bestimmten Voraussetzungen wird es Personalkostenzuschüsse für Geschäftsstellenmitarbeiter und Vereinsmanager geben.

Schließlich werden auch Projekte, die den Zielen der Kasseler Sportentwicklungsplanung Rechnung tragen, unterstützt. Gefördert werden können hier nicht nur Sportvereine, sondern auch andere, freie nicht-kommerzielle Organisationen, die Projekte im Sinne der Sportentwicklungsplanung organisieren.

 

Pressesprecher: Ingo Happel-Emrich
Pressesprecherin: Petra Bohnenkamp

 

Veröffentlicht am:   15. 09. 2015  


Service

Social Media