Button: Drucken Seite drucken


JazzFrühling Kassel

Veranstaltungsplakat vom 10. JazzFrühling; © Theaterstübchen

Jazz zum Frühlingsanfang vom 9 bis 23. März 20118

Der Jazz hat in Kassel eine lange Tradition und der Kasseler Förderverein für Kulturarbeit (KAFKA e. V.) setzt mit dem Kasseler JazzFrühling diese Tradition seit 2007 mit neuen Impulsen fort. Der Verein richtet sein Augenmerk nicht nur auf große Künstler, sondern fördert gezielt junge und regionale Jazz-Bands. Diese stehen im Rahmen des JazzFrühlings neben den Großen der Branche gleichberechtigt im Programm und auf der Bühne. 

Und pünktlich zum Jubiläum des Kasseler JazzFrühlings wurden dessen künstlerischer Leiter Markus Knierim und sein Team vom Kafka e. V. mit dem Spielstättenförderpreis "Applaus" ausgezeichnet. Auf den können sich auch die zahlreichen Künstlerinnen und Künstler freuen, die zwischen dem 9. und 23. März Kassel mit jazzigen Klängen bereichern werden. Dabei setzen die Macher dieses Mal vor allem auf deutsche und europäische Bands.

Das Eröffnungskonzert im Atrium der Volksbank Kassel/Göttingen bestreitet Tastenvirtuose Edgar Knecht mit seinem Trio. Ebenfalls hier spielt der amerikanische Ausnahmesaxophonist Joshua Redman gemeinsam mit der luxemburgischen Formation Reis/Demuth/Wiltgen.

Anschließend zieht der JazzFrühling wieder in sein "Wohnzimmer" - das Theaterstübchen- um, wo sich zahlreiche weitere Künstler die Klinke in die Hand geben werden, wie das skandinavische Oddgeir Berg Trio, De-Phazz oder auch die ehemalige Prince-Bassistin Ida Nielsen.

Zu den Höhepunkten des Festivals gehört das Abschlusskonzert mit Altmeister Klaus Doldinger, der sich mit seinem Auftritt im Theaterstübchen einen persönlichen Wunsch erfüllt.

Hintergrund
Die Veranstaltungen finden im Theaterstübchen und in weiteren Spielstätten Kassels jeweils um den kalendarischen Frühlingsanfang statt. Bei der Auswahl der Künstler und Spielstätten bedient der Verein nicht nur die Erwartungen der Jazz-Liebhaber, den Musikern so nah wie möglich zu sein, sondern erfüllt gleichzeitig auch den Wunsch der großen Stars, ihre Musik von den großen Bühnen wieder zurück in die kleinen Clubs zu bringen, um dadurch zu den Wurzeln des Jazz zurückzukehren.

Dass dieser Ansatz erfolgreich ist, beweisen einerseits die bundesweite Publikumsresonanz und andererseits die vermehrten Anfragen nationaler und internationaler Künstleragenturen, um ihre Künstler in die nordhessische Fulda-Stadt zu schicken

Wenn beim Kasseler JazzFrühling internationale Größen in der besonders intimen Club-Atmosphäre vor einem kleinem Publikum einen persönlichen Einblick in ihr künstlerisches Können geben, macht das einerseits die Besonderheit des JazzFrühlings aus, andererseits stellt dieses Qualitätsmerkmal den Verein alljährlich vor die Herausforderung der Finanzierbarkeit dieser in Hessen und möglicherweise bundesweit einmaligen Jazzreihe.

Weitere Infos


Seite schließen