Button: Drucken Seite drucken


Musikakademie mit neuem Veranstaltungsprogramm zum Sommersemester

Bild von Geigerin 90 Grad gedreht; © Musikakademie der Stadt Kassel Louis Spohr

„Mehr als nur hold - die Musik ist weiblich!“

Pünktlich zu Beginn des Sommersemesters präsentiert die Musikakademie der Stadt Kassel "Louis Spohr" ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm unter dem Motto   "Mehr als nur hold - die Musik ist weiblich!" mit vielen Konzerten und Veranstaltungen.  

Egal ob Komponistin, Interpretin, Muse, Wissenschaftlerin, Mäzenin oder Titelfigur - die musikalische Welt wäre ohne Frauen nicht vorstellbar. Beispiele dafür sind Elisabeth I. und ihre Rivalin Maria Stuart, denen Gaetano Donizetti als Titelheldinnen der Operngeschichte ein musikalisches Denkmal setzte sowie die keltische Druidenpriesterin Norma (Bellini) und Elvira, eine patente italienische Migrantin in Nordafrika ("Die Italienerin in Algier" von Gioachino Rossini). Ein gemeinsames Liedgut vereinte auch den Kampf der Frauenbewegung um Gleichberechtigung im 19. und 20. Jahrhundert.  

Die Facetten dieses vielschichtigen Beziehungsgeflechts zu beleuchten, ist der thematische Schwerpunkt des Veranstaltungsprogramms der Musikakademie von April bis Juli. Durch die Besonderheit des Themas wird darauf geachtet, dass in jedem Konzert Werke von Komponistinnen zu hören sind.

Muse, Modell, Malerin - Neue Ausstellung in der Musikakademie

Passend zum thematischen Schwerpunkt des Sommersemesters ist vom 5. März bis 30. Juni die Ausstellung "Muse, Modell, Malerin" mit  Kunstwerken aus den Beständen der Artothek der Stadt Kassel zu sehen.

In dieser Ausstellung präsentiert die Kulturamtsleiterin, Dorothee Rhiemeier, eine persönliche Auswahl ihrer Lieblingskunstwerke.

Zu sehen sind die Werke während der öffentlichen Veranstaltungen sowie nach Anmeldung beim Hausdienst der Musikakademie (Telefon: 0561 787 4182). 

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Für den Besuch einer Veranstaltung der Musikakademie ist der jeweils gültige Eintrittspreis zu entrichten.

Szenen mit Dirigent, Solistin, Sänger und Streichergruppe; © Stadt Kassel Szenen aus der Orchesterarbeit der Akademie.

Musik spielen und studieren:
Die Musikakademie macht's möglich

Die Akademie blickt auf eine reiche Tradition der Musikerziehung und Musikpflege in Kassel zurück, die eng mit dem Wirken des wohl bekanntesten Kasseler Musikers, des Geigers, Dirigenten, Orchestererziehers und Komponisten Louis Spohr, verknüpft ist. Heute ist die Musikakademie eine staatlich anerkannte Berufsakademie nach dem Hessischen Berufsakademiegesetz und bietet den praxisorientierten Studiengang "Instrumental-/EMP-/ Gesangspädagogik" mit dem international anerkannten Abschluss "Bachelor of Music" an.

Das Institut versteht sich als "Klanghaus – Lernstatt – Kulturträger" für Kassel und die Region Nordhessen, ein Ort lebendigen Musizierens und Lernens.  Die Musikakademie ist aber gerade auch ein Ort interkultureller Begegnung und gelebter Integration.  Viele der Studierenden sowie Dozentinnen und Dozentinnen sind aus anderen Ländern nach Kassel gekommen, um hier ihr Studium zu absolvieren bzw. junge Menschen zu unterrichten. An der Spitze der Einrichtung steht Direktor Dr. Peter Gries.

Konzertsaal der Musikakademie

Institution: Musikakademie der Stadt Kassel "Louis Spohr"
Telefon: 0561 / 787 4180
Telefax: 0561 / 787 4188
E-Mail: musikakademie@kassel.de
Anschrift: Karlsplatz 7
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.musikakademie-kassel.de

Die Veranstaltungen im Überblick


Seite schließen