www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Tag des offenen Denkmals in Kassel

Logo; © Tag des offenen Denkmals

Macht und Pracht am Sonntag, 10. September

Hat Ihnen schon einmal jemand gezeigt, was das Cellarium eines Laienrefektoriums ist? Oder was man sich unter einem Laubenganghaus vorzustellen hat? Vielleicht würden Sie auch gerne auf einem Grabungsfeld miterleben, wie man an alten Mauerresten etwas über die Stadtentwicklung ablesen kann? Oder möchten Sie erfahren, was engagierte Bürger zur Rettung eines alten Wasserturms alles auf die Beine stellen?

Auf Fragen wie diese hält der bundesweite Tag des offenen Denkmals vielfältige Antworten parat. Wenn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. "Geschichte zum Anfassen", das bietet der Denkmaltag Ihnen dabei in wohl einmaliger Weise.

 

Lutherkirche; © Stadt Kassel; Foto: Horn

Spannendes Programm in Kassel

Nutzen Sie die Chance, folgende Objekte sind ansonsten nicht frei zugänglich:

  • Reichsbahnbunker Kassel
  • Kurfürstliche Grabanlage an der Lutherkirche
  • Ehemaliges Kastell an der Fuldabrücke
  • Haus der Freimaurer-Johannisloge zur Freundschaft
  • Pagode im Chinesischen Dorf Mulang


In fachkundigen Führungen berichten Denkmalpfleger an konkreten Beispielen über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege. Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren Arbeitsweisen und -techniken und lenken den Blick auf Details, die einem ungeschulten Auge verborgen bleiben.

Das Programm zum Tag des offenen Denkmals gibt es auch als mobile App - kostenfrei!
 

 


Detail-Infos zu Führungen, Öffnungszeiten und Aktionen aller beteiligten Institutionen


Rückblick Tag des offenen Denkmals

Veröffentlicht am:   31. 08. 2017  


Service

Social Media