Button: Drucken Seite drucken


Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Logo Dokumentar und Videofilmfest 2017 in Kassel; © Kasseler Dokfest


Mehr als ein Filmfest

Das 1982 gegründete Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet jedes Jahr an sechs Tagen im November statt. Der Fokus des Festivals liegt auf aktuellen Dokumentarfilmen sowie experimentell-künstlerischen Filmen, die ihre Themen mit dokumentarischen Mitteln untersuchen. Veranstalter ist der für seine engagierte Kinoarbeit ausgezeichnete Filmladen Kassel e.V.

In diesem Jahr können Sie sich auf 258 nationale und internationale Filme freuen. Das sind 54 Lang- und 204 Kurzfilme aus 35 Ländern, darunter über 90 Premieren. 

Die Medienkunstausstellung Monitoring präsentiert 15 Medieninstallationen, die interdisziplinäre Fachtagung interfiction stellt unter dem Titel *TOPIA verschiedene Dys- und Utopien zur Diskussion, bei A Wall Is a Screen wird die Stadt zur Leinwand und die Festivalnächte können in der DokfestLounge mit VJs und DJs, Performances und Parties gefeiert werden. Seit dem letzten Jahr zeigt das Kasseler Dokfest 360°-Filme in der Sektion Fulldome. Ergänzt wird dieses Programm durch zahlreiche Angebote im Bereich Bildung und Vermittlung. Viele Filmemacher/innen und Künstler/innen werden persönlich anwesend sein, um ihre Arbeiten zu präsentieren.

Das komplette Programm

Zuschauer ; © Dokumentarfilm- und Videofest; Foto: Anja Köhne

34. Auflage vom 14. bis 19. November 2017

Nachdem 1982 zunächst ein „reisendes Dokumentarfilmfest“ in Kassel Station machte, fiel ein Jahr später der Startschuss für das erste Kasseler Dokumentarfilmfest.

Schnell etablierten sich neben dem Filmprogramm aus Lang- und Kurzfilmen weitere medienübergreifende Festivalsektionen. Dazu gehören die Ausstellung "Monitoring" mit aktuellen Video- und Medieninstallationen, die Workshop-Tagung "interfiction", das "DokfestForum" als Schnittstelle zwischen Kunst und Film, sowie das filmpädagogische Begleitprogramm "junges dokfest" und viele weitere Veranstaltungen speziell für den Filmnachwuchs.

Die "DokfestLounge" ist der nächtliche Begleiter des Festivals. Hier werden im Rahmen eines stetig wachsenden internationalen Programms aktuelle Entwicklungen aus dem Feld der performativen Medienkunst gezeigt.

Archivfoto der Eröffnung des Gloria-Palasts Kassel 2010; © Stadt Kassel; Internetredaktion

Internationales Film- und Medienfestival

Heute ist das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest ein Film- und Medienfestival mit internationaler Ausrichtung und besonderem Schwerpunkt auf den neuen Medien. Sein übergreifendes Konzept in der Zusammenschau der verschiedenen Sektionen verleiht dem Kasseler Festival mit seinem beliebten, familiären Flair ein einzigartiges, interdisziplinäres Profil und einen anerkannten Ruf sowohl in der deutschen als auch in der internationalen Medien- und Festivallandschaft.

 

Weitere Informationen

Institution: Filmladen Kassel
Telefon: 0561 / 707 64 22
Anschrift: Goethestraße 31 / Ecke Querallee
34119 Kassel
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.kasselerdokfest.de


Seite schließen